PHILIPPINEN: Reisebudget für 2,5 Wochen Backpacking

PHILIPPINEN: Reisebudget für 2,5 Wochen Backpacking

Die Philippinen sind ein Reiseziel, das von Backpackern noch oft übersehen wird. Mit über 7000 Inseln bilden die Philippinen den fünftgrößten Inselstaat der Welt. Somit gibt es hier eine Menge zu entdecken.

Während unserer 2,5 wöchigen Backpacking Reise habe ich vor allem festgestellt, dass die Philippinen teurer sind als andere asiatische Backpacking Länder. In einem Land wie Thailand beispielsweise bekommt man für das gleiche Geld oft viel schönere Unterkünfte als auf den Philippinen.
Auch die Kosten für Transporte dürft ihr nicht unterschätzen.

Doch lasst euch davon nicht abschrecken, es ist nach wie vor ein relativ billiges Reiseland.

Wollt ihr mehr über unsere Route & Erfahrungen auf den Philippinen erfahren, dann schaut doch hier vorbei.

Wie viel haben wir für 2,5 Wochen Backpackung gebraucht?

Zur Anmerkung: Da wir als Paar unterwegs waren, haben wir in keinen Hostels übernachtet, sondern teilweise in etwas besseren Hotels oder Lodges. Zudem haben wir uns eine Unterkunft für 2 Nächte gegönnt, die das Backpackingbudget ein wenig gesprengt hat.
Wollt ihr also hauptsächlich in Hostels übernachten, dann könnt ihr für die Unterkünfte natürlich weniger Geld als wir einplanen.

Flug:

Für unseren Flug mit Oman Air, den wir 5 Monate im Voraus gebucht haben, haben wir pro Person 580,00€ bezahlt.

Unterkünfte:

Wie oben schon angesprochen haben wir nicht in den billigsten Hostels übernachtet, sondern haben uns des öfteren in Hotels gewohnt, die etwas teuerer waren.

Hier eine kleine Auflistung:
1 Nacht in Manila: 18,00€/Person mit Frühstück in Flughafennähe
2 Nächte in Coron Town: 34,50€/Person mit Frühstück
2 Nächte in Busuanga: 85,00€/Person mit Frühstück (teure Villa am Strand)
2 Nächte in El Nido: 45,50€/Person mit Frühstück
3 Nächte in San Vicente 75,50€/Person
4 Nächte in Moalboal/Cebu 100,00€/Person

Summe für 14 Nächte: 358,50€/Person ( im Durchschnitt 25,00€/Nacht)

Ausflüge:

Island Hopping Tour in Coron: 24,00€ + Lunch (näheres zur Tour findet ihr hier)
Canyoneering Cebu: 30,00€
Roller mieten: 8,00€

Gesamt: 62,00€/Person

Inlandsflüge:

Wer nicht gerade Lust hat tagelang über das unruhige Meer zu schippern, muss auf die teilweise sehr teuren Inlandsflüge zurückgreifen.

Manila -> Busuanga (Coron): 85,00€
Puerto Princessa -> Cebu: 40,00€
Cebu -> Manila: 50,00€

Gesamt: 175,00€/Person

sonstige Transportkosten:

Neben den Inlandsflügen kommt es zu unzähligen Tricycle-Fahrten, Busfahrten oder Motorcycle-Fahrten. Diese erscheinen zwar im erstem Moment relativ billig , summieren sich aber nach einiger Zeit. Versucht deshalb so gut es geht zu handeln!

Fähre Coron -> El Nido: 30,00€ (Fast Ferry)
Taxifahrt: Cebu Airport -> Moalboal: 60,00€ – 30,00€/Person
Tricycle, Bus, Motorcycle: 30,00€

Gesamt: 90,00€/Person

Verpflegung:

Wollt ihr jeden Tag die philippinische Hauptkost Reis mit fettig gebratenem Hähnchen essen, dann kommt ihr auch mit 2-3€/Tag aus.
Ich denke spätestens nach einer Woche braucht jeder mal ein wenig Abwechslung.
Da die philippinische Küche nicht gerade sehr begehrt ist, greift man öfters mal auf Pizza, Fast Food oder ähnliches zurück.
Jedoch gibt es sehr viele Märkte und Food Courts, in denen ihr frisches Obst, Gemüse und andere Leckereien für einen günstigen Preis findet.

Wir haben ca. 5-15,oo€/Tag gebraucht.

Gesamt: ca. 140,00€/Person

Rechnen wir alle Beträge zusammen, so kommen wir insgesamt auf 1.400,00€, was für 2,5 Wochen nicht gerade billig ist. Wie aber oben schon, angesprochen könnt ihr auf billigere Unterkünfte zurückgreifen und somit einiges an Geld sparen.

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Überblick über die Kosten für eine 2,5-wöchige Reise auf den Philippinen geben.

 

Seid ihr noch auf der Suche nach dem perfekten Reiseführer für eure Philippinen-Reise, dann kann ich euch den Lonely Planet sehr ans Herz legen!(*)

 

 

Mit (*) gekennzeichnete Artikel enthalten Affiliate Links.

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: