Die bekannteste Küstenstraße – HIGHWAY 1

Die bekannteste Küstenstraße –  HIGHWAY 1

Der Highway One die wahrscheinlich schönste Küstenstraße dieser Welt. Jeder hat schon einmal von der berühmten Küstenstraße gehört, doch was genau ist denn so besonders daran? Ist nicht jede Straße die am Meer entlang führt wunderschön?

Als wir unsere Reise an die Westküste 2015 planten, stand sofort fest, wir müssen den Highway One fahren. PS: Wie ihr eure Reise an die Westküste plant könnt ihr hier lesen.

Zuerst planten wir unsere Reise von Los Angeles nach San Francisco, was sich jedoch schnell als ein großer Fehler herausstellte. Wenn ihr den Highway One von seiner schönsten Seite, also auf der Straßenseite direkt am Meer erleben wollt, müsst ihr unbedingt von San Francisco aus Richtung Süden fahren.

Startet ihr von San Francisco aus, dann könnt ihr bis Monterey auf der ganz normalen Autobahn fahren, da sich auf diesem Weg der Highway One noch nicht wirklich lohnt.
In Monterey haben wir unseren ersten Stopp gemacht und ich kann euch nur empfehlen dort auch eine Nacht zu bleiben. Monterey ist eine wunderschöne, kleine Küstenstadt, die viel zu bieten hat. Ein wunderschöner, langer Sandstrand der zum Entspannen einlädt. Das Bay Aquarium, welches auch sehr schön sein soll und bei schlechtem Wetter auf jeden Fall eine Alternative ist.
Außerdem könnt ihr den 17-Miles Drive mit dem Auto in Monterey fahren, dieser soll auch sehr empfehlenswert sein. mehr dazu findet ihr euch hier.

San Carlos Beach in Monterey
Kleiner Hafen in Monterey

Old Fisherman’s Wharf auf Stelzen

Um den schönsten Sonnenuntergang an der Westküste zu sehen, müsst ihr unbedingt in das 10min entfernte Carmel-by-the-Sea fahren. In Carmel könnt ihr nicht nur den schönsten Sonnenuntergang direkt am Strand genießen, sondern lernt mit Abstand die schönste Küstenstadt in den USA kennen. Eine steile Straße vorbei an wunderschönen, kleinen Häuschen führt euch Richtung Strand.

Häuser in Carmel-by-the-Sea

Carmel Beach
Sundowner am Carmel Beach

Am nächsten Tag ging es endlich auf den langersehnten Highway One Richtung Santa Barbara. Ab Monterey kommen die wirklich interessanten “Sehenswürdigkeiten” des Highway One. Steile, massive Steinküsten, lange Sandstrände, kleine Buchten, saftig grüne Wiesen, verschiedenste Tierarten und und und… Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass man alle 5min anhalten könnte um Fotos zu machen und den Anblick zu genießen. Ich denke Bilder sagen hier mehr als Wort, des wegen zeige ich euch hier meinen Kleinen Auszug aus der Bildergalerie.

Bixby Bridge – Das bekannteste Motiv

Elephant Seal kur vor San Simeon

Pismo Beach in Santa Maria

Ich denke dieser kleine Foto-Auszug zeigt recht deutlich wie schön der Highway One ist. Während der Fahrt habe ich jede Sekunde genossen. Ich denke diese Momente bedeuten richtige Freiheit. Und das sind Momente im Leben, die ihr so schnell nicht mehr vergessen werdet.

Tipps für eure Reise:

Tanken
Tankt euer Auto voll, bevor ihr auf den Highway One fahrt, es gibt nur sehr wenige Tankstellen direkt an der Strecke und diese sind sehr sehr teuer. Wenn ihr zwischen durch doch Tanken müsst, dann versucht an einem größeren Ort zu stoppen und dort zu tanken.

Dauer
Unterschätzt nicht die Zeit während ihr unterwegs seit. An einem Tag solltet ihr nicht weiter als von Monterey nach Santa Barbara fahren. Erstens könnt ihr auf der Strecke nicht schnell fahren und ihr werdet sehr oft anhalten um Bilder zu machen oder den Anblick zu genießen. Nehmt euch deswegen lieber eine kürzere Strecke vor, damit ihr diese auch genießen könnt

ACHTUNG: Derzeit sind einige Streckenabschnitte gesperrt und somit unbefahrbar. In diesem Artikel könnt ihr lesen, wie ihr trotzdem einen kleinen Teil der Küstenstraße befahren könnt.

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: