Island Hopping Tour in Coron

Island Hopping Tour in Coron

Ein kleines unentdecktes Paradies

Coron ist eine kleine Insel auf den Philippinen, die einen 40-minütigen Flug von Manila entfernt ist.
Die Insel besteht hauptsächlich aus dem kleinen Fischerdorf Coron Town, von dem die meisten Reisenden ihre Ausflüge starten. Das kleine Dorf ist leider nicht gerade sehenswert, jedoch ist es die einzige Möglichkeit auf dieser Insel zu übernachten.
Ihr fragt euch bestimmt, wieso fliegt man denn überhaupt dorthin, wenn es garnicht so sehenswert ist?

Doch von Coron Town aus könnt ihr unzählige Bootstouren starten, die euch zu den schönsten Ecken dieser Insel bringen. Außerdem könnt ihr euch auch einen Roller mieten und mit diesem die Insel erkunden.

Ich empfehle euch jedoch unbedingt eine Island Hopping Tour zu machen – wir haben die TOUR A gemacht, die wahrscheinlich auch die meisten empfehlen.

 

CORON TOUR A

Die Tour A dauert einen ganzen Tag und beinhaltet verschiedene Lagunen, schneeweiße Sandstrände und die schönsten Korallenriffe und mittags gab es sogar frisch zubereiteten Fisch und Krabben mit Reis.

 

Zu erst ging es mit einem kleinen Boot auf das offene Meer Richtung CORON ISLAND und unser erster Stop war der Kayangan Lake der ein wirkliches Naturwunder ist. Der See besteht zur Hälfte aus Salzwasser und zur anderen Hälfte aus Süßwasser, was auf unserer Welt einzigartig ist. Wir hatten zwar davor schon Bilder von diesem Wunder gesehen, jedoch konnten wir bei der Ankunft unseren Augen nicht trauen, das Wasser ist einfach glasklar und glänzt in verschiedenen Türkistönen. Und obwohl dort schon viele Touristen hinfahren, war es trotzdem nicht zu überlaufen und man konnte die ruhige und entspannte Kulisse in vollen Zügen genießen.

Kayangan Lake

 

Nach ungefähr 1,5h ging es weiter zur Secret Lagoon, in der wir auch wirklich komplett alleine waren. Dort machten wir jedoch nur einen kurzen Stopp, da es bis auf das kristallblaue Wasser nicht viel zu sehen gab. Es wurde dann auch schon langsam Mittag und die ersten Magen fingen an zu knurren , auf dem Weg zum nächsten Stopp wurde also der Grill auf dem Boot angeschmissen und die Meeresfrüchte wurden schonmal zubereitet. Am Banol Beach angekommen wurde dann auch schon der Tisch gedeckt und es hieß Essenszeit. Die Philippinen zeigten uns wie man Krabben isst und wir hatten ein wunderschönes Lunch direkt am Strand. Obwohl die philippinisches Küchen sonst nicht so beliebt ist, war das Essen am Boot dafür umso besser.

Banol Beach

 

Nach ungefähr 2h in denen wir am Strand relaxen konnten schipperte das Boot weiter zum vorletzten Stopp, dem Smith Coral Garden.
Unser Boot stoppte ca. 200-300m von einem Strand entfernt und von dort aus mussten wir dann zum Strand schwimmen/schnorcheln – leiht euch unbedingt einen Schnorchel aus, denn diese Unterwasserwelt ist wirklich atemberaubend. Leider hatte ich meine GoPro nicht dabei und konnte somit keine Bilder unter Wasser machen.
Am Strand angekommen konnten wir dann nochmal ein wenig entspannen, bevor es dann zu unserem letzten Halt der Twin Lagoon ging.

Wir hatten einen wunderschönen und aufregenden Tag mit einer super coolen Crew. Da es bei uns aber erst der 3. Tag auf den Philippinen war, haben wir uns erstmal einen schönen Sonnenbrand zugelegt 😀

Wenn ihr die Möglichkeit habt nach Coron zu kommen, dann macht unbedingt diese Tor 🙂

 

 

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: