Backpacking auf den Philippinen

Backpacking auf den Philippinen

Nachdem ich den Youtube Channel lostleblanc entdeckt habe und seine Philippinen Videos angeschaut habe, war für mich sofort klar – das nächste Reiseziel heißt PHILIPPINEN!

Und dann kam die große Arbeit – die Routenplanung. Ich muss sagen eine richtige Route zu finden ist auf den Philippinen garnicht so einfach, da es 7000 Inseln gibt und die Entscheidung somit ziemlich schwer fällt.
Ich habe mich jedoch von anderen Reisebloggern inspirieren lassen und somit standen schon mal die Ziele fest.

MANILA – CORON – PALAWAN – CEBU – MANILA

Leider haben wir danach festgestellt, dass diese Route für 14 Tage viel zu viel ist. Ihr müsst beachten, dass ihr meistens zwischen den Inseln fliegen müsst. Dies ist erstens sehr kostspielig und zweitens sehr zeitintensiv.
Wenn ihr also auch nur 2 Wochen zeit habt würde ich euch empfehlen nur Palawan zu machen und dafür die Insel intensiver zu entdecken.

Da ich in in diesem Blogeintrag schon näher auf Coron eingegangen bin, werde ich hier mehr über Palawan berichten und euch ein paar Tipps geben.
Nach Palawan kommt ihr am Besten mit dem Flugzeug von Manila aus. Ihr fliegt entweder El Nido oder Puerto Princessa an, ich würde euch aber empfehlen El Nido anzufliegen und dann von El Nido Richtung Puerto Princessa zu reisen.

EL NIDO

El Nido ist ein kleines Fischerdörfchen, dass mich ein kleinwenig an Koh Tao erinnert – kleine Gassen mit Shops, Restaurants und Bars und vielen Tauchshops.
Von El Nido aus könnt ihr unzählige Island Hopping Touren machen, Tauchkurse, Kayak fahren und und und…
Da wir auf Coron schon eine Island Tour gemacht haben, haben wir uns dazu entscheiden einen Roller zu mieten und an den bekannten Nacpan Beach zu fahren.
Die Fahrt dorthin dauerte ca. 45min und war zum Ende hin ein wenig holprig, doch es lohnt sich auf jeden Fall dort hinzufahren.

 

San Vicente

Nach langem Recherchieren bin ich auf den kleinen Ort San Vicente gestoßen. Bis vor kurzem gab es an diesem Ort fast keinen Tourismus und nur ein paar kleine Bungalowanlagen. Doch seit Mitte des Jahres hat der Flughafen in San Vicente geöffnet, womit auch der Tourismus um einiges steigen wird.

Anreise

Von El Nido aus waren wir ca. 4h mit dem Bus unterwegs und mussten in Taytay umsteigen. Sagt am Besten euren Busfahrer am Anfang bescheid, dass ihr nach San Vicente wollt.
Wir verbrachten 3 Nächte im wunderbarem Sunset Beach Resort, welches von dem deutschen Roberto und seiner lieben Frau Thelma liebevoll geleitet wird.
Der einzige Nachteil war, dass Frühstück und Abendessen nicht im Preis enthalten sind und man fast keine Möglichkeit hat außerhalb essen zu gehen. Die einzige Möglichkeit ist, in dem 2km entfernten Örtchen essen zu gehen. Dort gibt es einen kleinen Food Court und ein paar kleine Märkte.
Das kleine Resort mit Pool war jedoch wunderschön und direkt am Strand. Roberto machte sogar mit uns und einem anderen Pärchen eine private Jeep-Tour durch den “Jungle”, vorbei an Wasserfällen und mit einem krönenden Sonnenuntergang am Ende.

 

 

Der eigentliche Grund, warum wir auf San Vicente gestoßen sind, war der Long Beach. Mit 14km der längste Strand auf den Philippinen.
Vom Resort aus könnt ihr entweder mit dem Tricycle oder mit dem Roller zum Long Beach fahren. Dort angekommen konnten wir es garnicht fassen, der Strand war wirklich ewig lang und wir waren dort die einzigen Menschen weit und breit.

 

Zusammenfassend kann ich euch sehr empfehlen auf die Philippinen zu fliegen, zur Zeit sind jedoch die Reisewarnungen um einiges verschärft worden. Deswegen wartet lieber mit eurer Reise bis sich die Situation wieder ein wenig beruhigt.

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: